LMU Kalender Update

Ich habe gestern eine neue Version des LMU Kalender Konverters erstellt. Leider sind die alten Kalender-Links dadurch unbrauchbar geworden. Wer weiterhin den alten Link verwenden möchte, kann dies tun, indem in der URL „/calendar-lmu/“ durch „/calendar-lmu-legacy“ ersetzt wird.

Weiter Informationen zur Funktionsweise und den Quellcode zum Download gibt es auf der neuen Programmseite.

LMU LSF Kalender mit Google Calendar verwenden

[UPDATE 10.02.2014]: Die hier verlinkte Version ist veraltet, und wird nicht weiter gepflegt. Die aktuelle Version findet sich unter Programme.

Nachdem ich ab nächstem Semester ein Studium an der LMU aufnehme, stand ich vor dem gleichen Problem, wie schon vor einiger Zeit. Zwar gibt es die Möglichkeit, seinen persönlichen Stundenplan im .ical Format zu exportieren, eine Integration in den Google Calendar ist aber nicht ohne weiteres möglich.

Wie schon für den Kalender der TUM, habe ich ein paar Zeilen geschrieben, die den Import ermöglichen.

Um das ganze zum Laufen zu bringen muss folgendes getan werden:

  • Im LSF anmelden
  • Im Menü auf Stundenplan klicken
  • Unten auf der Seite den Link „Stundenplan als iCal-Datei herunterladen“ mit der rechten Maustaste anklicken und „Adresse des Links kopieren“ wählen. Je nach Browser könnte der Punkt leicht anders heißen.
  • Die URL in meinen Konverter einfügen: http://phynformatik.de/calendar-lmu-legacy/ und auf Senden klicken.
  • Die angezeigte URL wie gewohnt in den Google Calendar als neuen Kalender hinzufügen.

Viel Spaß!

Grooveshark in Deutschland nicht mehr zu erreichen

Wer aus Deutschland versucht, grooveshark.com aufzurufen wird mit folgender Meldung begrüßt:

„Aufgrund unverhältnismäßig hoher Betriebskosten stellt
Grooveshark den Zugriff aus Deutschland ein.“

Als Grund dafür werden allerdings nicht hohe Seitenzugriffszahlen, sondern die GEMA als Schuldiger genannt.

Derzeit gibt es allerdings noch die Möglichkeit über die mobile Seite auf Grooveshark zuzugreifen: http://html5.grooveshark.com

Mal sehen, wie lange das noch so bleibt.

Sind Geodaten böse?

Ich arbeite derzeit mit Freunden an einer Android Anwendung, welche Geodaten nutzt. Die aktuelle Position ist dabei das wichtigste, um die Anwendung überhaupt funktionstüchtig zu machen. Es nimmt die Position, und ein paar andere Daten, verarbeitet diese und sendet dazu auch eine Anfrage an Google. Die Anwendung an sich speichert diese Daten allerdings nirgends.

Macht allein das die Anwendung böse? Es wird zwar nichts gespeichert, aber in Deinem Namen deine Position an Google gesendet…